Netzwerk Vulkaneifel

Regionale Informationen / Vulkaneifel / Nürburgring / Ahrtal / Mosel 



 

Hilfs-Armee aus ganz Deutschland


Wir zeigen bewusst keine Horror-Bilder, denn alles ist schon schlimm genug.

Wir haben die verwüsteten Orte und das Leid gesehen, bewusst nichts gefilmt, sondern uns nur auf die Hilfsmassnahmen konzentriert.

 


Kurz gefasst. Unzählige Helfer, Feuerwehren und THW-Geschwader aus ganz Deutschland, Polizei-Einheiten aus allen Bundesländern, Brückenpanzer der Bundeswehr, Hubschrauber für Bergung und Krankentransporte, Lastwagen der ansässigen Firmen, schweres Gerät von überall her und vor allem die geländegängigen Traktoren der regionalen Bauern, die den endlosen Schlamm wegschaffen.

 





Leider werden wir noch die vielen Toten und die unzähligen Verletzten verkraften müssen.

Professionelle und gute Planung der Einsatz-Zentralen. Adenau wurde wie durch ein Wunder vor dem Schlimmsten verschont. Hier vor unserem Haus direkt am Markt von Adenau wurden die Bushaltestellen links und rechts des Markts  zum Sammelpunkt für die Rettungsfahrzeuge aus ganz Deutschland gemacht. Von hier aus werden sie per Funk an die dringensten Einsatzorte deligiert.

Hochachtung für die diese Hilfsbereitschaft und den Zusammenhalt. Wir sind stolz auf die Region und ganz Deutschland. Trotz dem großen Leid gibt das etwas Hoffnung, wenn man sieht, wie arrangiert und selbstlos sich die Menschen gemeinsam dieser Katastrophe stellen.

Danke auch an die kleinen Helfer wie auf dem Bild, die mit Schüppe bewaffnet helfen, den Schlamm aus den Häusern zu schaufeln, wo die schweren Geräte schon fertig sind und keine akute Gefahr mehr besteht.

Ganz wichtig. Bitte keine improvisierten oder eigenständigen Massnahmen. Alles läuft organisiert und nach Plan ab. Die Kommando-Zentrale ist oben am Nürburgring.




Einsatz-Zentrale Nürburgring. Hier oben am Ring befindet sich die Einsatz-Zentrale Nürburgring, das Backoffice und die Logistik für die örtlichen Einsätze, wo von versierten und ortskundigen Leuten vorbildliche Arbeit geleistet wird.

Die Wasserwerfer der Polizei kommen zum Einsatz, wenn der Schlamm aus den Häusern gespritzt werden muss oder schwierige Einsätze im Wasser notwendig werden(Fotogenehmigung vom Einsatzleiter Nüburgring)








Die Bundeswehr. Sie haben auf den Wiesen zwischen Rennstrecke und Nürburg ein Mannschafts-Lager eingerichtet. Hier herrscht Tag- Und Nachteinsatz. Die Soldaten werden in Wechselschichten zu den gefährlichen Einsatzorten gebracht ... und zum Glück ist hier viel Platz für Lastwagen, schweres Räumungs-Gerät und alle notwendig werdenden  Maschinen vorhanden ist. (Fotogenehmigung vom diensthabenden Hauptmann Standort Nürburgring)



Die wichtigen kleinen Helfer.

... sind genau so erforderlich. Am Beispiel von Michael Holthuysen aus Adenau: In den ersten drei Wochen hat er mit seiner privaten Einsatztruppe Schlamm aus den Häusern geschippt und den Leuten geholfen, ihr letztes Hab und Gut zu retten. Jetzt arbeitet er mit vielen anderen Helfern für die gebeutelten Winzer im Ahrtal.

Der so genannte Flutwein. Das sind Flaschen in schönen Holzkisten und von höchster Qualität.
Diese Flaschen müssen weg, weil kein Platz für große Läger mehr vorhanden ist.
Und die Hotels und Restaurants an der Ahr, wo er sonst verkauft würde, gibt es auch nicht mehr
.

Der Gewinn geht zu 100 % an die Flut-Betroffenen.  Eine sehr schöne und kreative Massnahme.